Friedensweg geht durch Österreich

Wir Friedensrebellen möchten eine Bürgerinitiative starten, indem wir von Hauptstadt zu Hauptstadt reisen und eine Umfrage starten.
Wir möchten die Leute dazu auffordern, ihre Meinung über unser Land zu äußern.
Was sie beschäftigt, was sie als positiv empfinden und wo ihrer Meinung nach Mängel vorliegen. Geplant wäre das Unternehmen auf den Fussgängerzonen, in der wir uns mit einer Tafel und einer Box aufstellen. 

Die Leute können entweder ihre Meinung oder ihr Thema öffentlich auf die Tafel schreiben oder uns anonym einen Brief oder Zettel in die Friedensbox werfen.
Wir haben auch ein Videoteam mit dabei und freuen uns über jedes Gesicht und jede Stimme, deren Standpunkt wir für unsere Doku mit Bild vertonen dürfen. 

Zu dem politischen Aspekt haben wir auch ein musikalisches Programm von der „The Mira Lane Hausband“. 

Wir wollen auch alle Musiker und Sänger dazu einladen, mit uns zu performen und Musik fürs Jetzt zu machen.

Als nächster Schritt folgt der Vergleich der einzelnen Themen aus der gesamten Städtetour.
Die Themen, die am meisten hervorkommen, versuchen wir dann an die verantwortlichen Fachleute weiterzugeben.
In Form eines Interviews möchten wir dann mit diesen Personen in die Materie eintauchen und nach Lösungswegen forschen. 

Auch folgen Besuche einzelner Beispielsprojekte in Sachen Fortschritt und Missständen innerhalb des Landes. 

Diese Aktion wird von der Platform „We give you a voice“ promotet, die dann den zusammengestellten Dokumentarfilm unter ihrem Namen released. 

Video Material: 

  1. Zusammenfassung der Städtetour und Eindrücke (auch von unserer Seite)
  2. Zusammenfassung der Interviews mit den Fachleute
  3. DOKU der Beispielreihe mit Situationen vor Ort
  4. DOKU GESAMT + RESULTAT

Musik: 

WE GIVE YOU A VOICE, AUSTRIA – SONG mit mehreren Artists 

Das Projekt sollte sich jährlich wiederholen und so soll sich der Friedensweg auch unabhängig von der Haupttour durch Österreich ziehen, um so vielen Menschen wie möglich eine Stimme geben und bestehende Lebensverhältnisse verbessern zu können.