Selbst ist das Dorf – Back to the Roots

In diesem Punkt geht es um Ernährung, Umwelt und das Schaffen neuer wirtschaftlicher Strukturen, angefangen bei den kleinen Dörfern und Biobauern.

Allgemeine Beschreibung: 

Es gilt die Devise, die Industrie zu verjagen, bevor sie uns auffrisst.
Da das bestehende System sehr mächtig ist und es viel zu viele offene Baustellen für unsere Regierung gibt, ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir das Ruder selbst in die Hand nehmen, aus Eigenverantwortung handeln und endlich aus der Abhängigkeit der Weltwirtschaft treten müssen. 

Außerdem ist die Welt so riesig! Wer soll besser wissen, was wir brauchen, als wir, wir, die Bürger in unserem Land, in unserer Stadt, in unseren Gemeinden.
Das Große und Ganze kann nur in schöne Bahnen verlaufen, wenn das kleinste Glied der Kette in sich wieder funktioniert. 

Wenn wir es schaffen, uns wieder selbst zu bewirtschaften, können wir uns vielleicht wirklich eine faire und lebenswerte Gemeinschaftsbasis schaffen. 

Wenn wir uns das Thema gesunde Ernährung zu Herzen nehmen, werden auch die Landwirtschaft und die Bauern wieder ihre Blütezeit erleben. 

Das Industriezeitalter hat sich uns nun in seinem vollen Glanze gezeigt und der Moment ist gekommen, dieser schaffenden und doch so zerstörerischen Epoche ein Ende zu setzen, bevor sie unkontrollierbare Auswirkungen auf uns und unsere Mutter Erde hat.
Das Geld schürt die Gier, das „mehr wollen“ bedeutet immer, weniger für andere. 

Denn wie es so schön heißt, es gibt nicht genug für jedermanns Gier, doch für unser aller Bedürfnisse.
Die Natur und das Tierreich zeigen uns so viel über ein Leben in Symbiose und dass es möglich ist, ein Miteinander in Frieden zu führen.