STADTBEPFLANZUNG – INDOOR-GÄRTNEREI: 

Allgemeine Beschreibung: 

INDOOR GÄRTEN

Durch die Errichtung von Indoor-Gärtnereien sind wir vor der Launenhaftigkeit des Wetters geschützt und schaffen wieder vermehrt Arbeitsplätze im landwirtschaftlichen Bereich.
Somit fördern wir das Interesse, Berufe in punkto Ernährung und Natur nachzugehen oder sich mehr in dem Bereich zu bilden, um das Hauptaugenmerk der Gesellschaft wieder auf den bewussten Umgang mit der Natur zu lenken.

Neben den Effekt, dass wir die Wirtschaft im eigenen Land ankurbeln, wäre es ein guter Schritt in Richtung wirtschaftlicher Unabhängigkeit.
Wie bei den regionalen Biomärkten ist auch hier der Gedanke, dass wir gute Bioqualität günstig an unsere Stadtbewohner weitergeben können, auf Export und Import verzichten und uns somit auch überflüssigen Müll sparen.

In Kooperation mit unseren Bio-Bauern können wir das Projekt sicher schön gestalten.

Die Idee: 

Beispiel Innsbruck:

Geplant ist die Einrichtung von mehreren Indoor-Gärtnereien in der Stadt.
Mit ca. 5-7 Indoor-Gärtnereien pro Bezirk dürften wir für die recht kleine Stadt gut dabei sein. Jede der 5-7 Gärtnereien bauen jeweils andere Früchte- oder Gemüsesorten an sie und tauschen ihre Produkte untereinander aus, damit jedes Geschäft das ganze Sortiment im Angebot hat.
Neben dem normalen Verkaufsstand gibt es auch eine kleine Bar mit frisch gepressten Fruchtsäften.

Dazu wird ein Kräutergeschäft pro Bezirk einrichten, in dem auch Naturheilsäfte angeboten werden und wir der Natur als Heilerin wieder mehr Aufmerksamkeit schenken.

Weiter möchte ich mit der Stadt Innsbruck Hochhäuser ausloten, deren Dächer man den Einwohnern als Gartenfläche zur Verfügung stellt.